Unser Adventskonzert

Der große, weihnachtlich geschmückte Altarraum der voll besetzten Wittislinger Pfarrkirche präsentierte sich zum alljährlichen Adventskonzert des Musikverein Wittislingen wieder besonders prächtig.


Für diesen dritten Adventssonntagnachmittag gestalteten die Musiker der mitwirkenden fünf Orchester ein abwechslungsreiches Programm, das neben modernen und feierlichen Musikstücken, mit bekannten Adventslieder zum Mitsingen einlud.

Mit „Es wird scho glei dumpa“ und „Leise rieselt der Schnee“ stimmte das Vororchester „Junge Egau Kids“ und die Jugendkapelle „Junge Egautaler“ unter der Leitung von Angela Pflüger auf diesen stimmungsvollen Abend ein. Anschließend bewiesen die Schüler der Bläserklasse der Grund- und Mittelschule Wittislingen, geleitet von Ingrid Menzel, mit den Stücken „Trumpet Volutary“ und „Der Frühling“ von Antonio Vivaldi, dass bereits nach einem Jahr fleißigen Übens populäre Melodien des Barocks glanzvoll aufgeführt werden können. Nach einem gemeinsamen „O du fröhliche“ entführte die Jugendkapelle das Publikum in ein „Zauberland“, mit dem gleichnamigen Stück von Kurt Gäble, und lud damit alle zum Träumen ein um sich von der Melodie verzaubern zu lassen.
Mit „Gloria Sancti“ von Pavel Stanek spielte die Stammkapelle des Musikvereins, unter Leitung von Bianca Hergöth, ihren ersten musikalischen Beitrag. Die eingängige Hauptmelodie des Stückes, die ein Gefühl von Frieden und Freude verleihen soll, wurde vorgestellt von Thomas Gebauer an der Solo-Trompete, wanderte dann in verschiedenen Kombinationen und Gegenmelodien durch die Register bis zum feierlichen Schluss des Werkes.
Nach dieser Klangfülle boten die Kinder der Blockflötengruppe von Uschi Schwarzmann einen schönen Kontrast. Zart und mehrstimmig trugen die Vorschulkinder mit „Still, still, still“ und „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ vertraute Weihnachtslieder vor.
Das Lied „Wo ich auch stehe“, gesungen von Isabell Baumann und begleitet von der Stammkapelle, orientiert sich an dem bekannten Psalm 139 und fasst die Lobpreisung Gottes in einer ausdrucksstarken, poetischen und modernen Komposition von Albert Frey.

Nach „Kling Glöckchen“, „Feliz Navidad“ und „We wish you a merry christmas“ beendeten die Musiker der Stammkapelle das Konzert mit einem Aufruf für den Frieden. „Imagine“, so stellte sich John Lennon eine Welt ohne Kriege und Konflikte vor. Wenn einer allein träumt, bleibt es nur ein Traum. Wenn viele gemeinsam träumen, ist das vielleicht der Anfang einer neuen Wirklichkeit.
Am Ende bedankte sich der Erste Vorsitzende des Vereins, Paul Seitz, bei allen Mitwirkenden und Besuchern und lud anschließend ein, gemeinsam im Kirchhof bei einer Tasse Glühwein oder Punsch und heißen Würstchen den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.

Sollte ich diesen Abend in Stickpunkten beschreiben, würde ich folgende wählen:
musikalisch, weihnachtlich, Vorfreude, gemeinsam, gemütlich

Alle unsere Dirigentinnen auf einem Bild.
“Die vier Damen vom Drill”  *zwinker*

Noch viel mehr Bilden finden sich hier https://photos.app.goo.gl/aec84vPHyegtxOhf1

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.